Nutzt die Gelegenheit, mal wieder zu einer Führung ins Museum zu kommen!

„Am Sonntag, 12. Juli 2020, wird Kurator Sebastian Seibel durch die Ausstellung „Ich hatte eine Wahl. Starke Frauen aus Pforzheim“ in der Pforzheim Galerie führen. Beginn der Führung ist um 11 Uhr.

Bei der ersten Führung seit dem Ausbruch des Corona-Virus ist außerdem eine der Frauen zu Gast, deren Geschichte in der Ausstellung thematisiert wird: Fadila Mumbašić (Foto). Sie kam 1966 in Tuzla, Jugoslawien (heute: Bosnien und Herzegowina) zur Welt. Sie studierte Informatik in Sarajevo. 1991 beschloss sie, mit ihrem Mann nach Deutschland zu kommen, wo sie ein Jobangebot in Pforzheim erwartete. Als sich ihr Mann später selbstständig machte, stand kurz die Idee im Raum, sich an der Firma zu beteiligen. Doch Fadila Mumbašić war es wichtig, beruflich von ihrem Mann unabhängig zu bleiben. Seit 1998 arbeitet sie in einem großen IT-Unternehmen in Pforzheim. Sie ist außerdem Mutter zweier Söhne.

Seit 100 Jahren können Frauen in Deutschland wählen. Mutige Frauen (und Männer) haben das Frauenwahlrecht gegen viele Widerstände durchgesetzt. Damit sind formal die Weichen für die Gleichbehandlung und Gleichstellung der Frauen gestellt. Woran es aber mangelt, sind bessere Rahmenbedingungen – und Vorbilder, Leitfiguren aus dem eigenen Lebensumfeld, die zeigen, dass Selbstverwirklichung und ein selbstbestimmtes Leben für jede Frau erreichbar sind, unabhängig von Alter, Herkunft, sozialem Stand, Religion, Hautfarbe oder sexueller Orientierung.

Die Ausstellung „Ich hatte eine Wahl. Starke Frauen aus Pforzheim“ macht zwölf sehr unterschiedliche Frauen aus Pforzheim sichtbar. Was sie eint? Sie sind stark. Sie hatten eine Wahl. Und sie haben ihre Chance ergriffen, haben sich entschieden: für einen (untypischen) Beruf, für eine neue Heimat, für ein Geschlecht, für Pforzheim. Ihre Geschichten machen Mut, eigene Wege zu gehen. Die Frauen im Alter von 15 bis 91 Jahren erzählen in der Ausstellung die Geschichte und Hintergründe ihrer Wahl, begleitet von der Autorin Dr. Ana Kugli und dem Fotografen Sebastian Seibel.

Besucherinnen und Besicher haben am 12. Juli die Möglichkeit, mit Fadila Mumbasic und dem Fotografen und Kurator Sebastian Seibel ins Gespräch zu kommen.
Aufgrund der Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen sind 9 Interessierte zur Führung zugelassen, die sich bitte beim Kulturamt unter Tel. 07231/39 3779, Montag bis Donnerstag 8 – 16 Uhr und Freitag 8 – 12 Uhr, anmelden. Die Hygienevorschriften (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, das Desinfizieren der Hände sowie das Einhalten des Abstands) sind zu beachten. Der Eintritt ist frei.“

Regina M. Fischer und ich haben Gabriele Münster in ihrem Atelier sowie der neuen Galerie in Dillweissenstein besucht. Schaut doch mal rein auf dem Insta-Kanal des Kulturamts!

+++ Neue Folge ist online +++

HALLO Pforzheim! In dieser Kulturwoche haben Ana und Sebastian wieder einige Ausgehtipps für Euch, garniert mit O-Tönen und Audioclips der Künstler und Veranstalter.

Ausserdem berichtet Team-Mitglied Andreas vom Summerbreeze in Würm und wir haben ein Interview geführt mit der Dokumentarfilmerin Yulia Lokshina (Foto, rechts), die aktuell im AKT ausstellt und gerade einen Film zu den umstrittenen Bedingungen in der Fleischproduktion gedreht hat.

HALLO Pforzheim gibt es kostenlos überall dort, wo es Podcasts gibt. Am einfachsten über die vorinstallierte APP auf Eurem Smartphone. Hört gerne rein!

In der Serie #Sehnsucht inszenieren die Ensemblemitglieder des Theaters Pforzheim zusammen mit Sebastian Seibel Fotografie Fotos zu den Produktionen der kommenden Spielzeit 2020/21 und überbrücken damit die Sehnsucht nach der Fortsetzung des Vorstellungsbetriebes. Tänzerin Eleonora Pennacchini freut sich auf ein verbindendes Erlebnis im Theater.
Das Video gibt es hier » https://youtu.be/HNsZ8oJRR5I

+++ Neue Folge ist online +++

HALLO Pforzheim! Ana und Sebastian melden sich mit einem neuen Podcast für Eure Kulturwoche zurück. Mit im Gepäck haben Sie für Euch einige aktuelle Termine, O-Töne der Künstler sowie hörenswerte Soundclips. Außerdem haben sie mit Andreas Mürle vom Kulturhaus Osterfeld über die Hochzeit der Krise und die aktuelle Lage gesprochen. Hört rein, wir freuen uns!

www.hallo-pforzheim.de

„Sonne und Mond“ heisst die Doppelskulptur im Blumenhof. Die Kunsthistorikerin Regina M. Fischer und ich haben sie uns für Euch näher angesehen. Schaut doch mal rein auf dem Insta-Kanal von @kulturamtpforzheim oder die Website „Kultur Digital“ der Stadtverwaltung.
https://www.instagram.com/tv/CBtUR44IthF/?utm_source=ig_web_copy_link
 

In der Serie #Sehnsucht inszenieren die Ensemblemitglieder des Theaters Pforzheim zusammen mit Sebastian Seibel Fotografie Fotos zu den Produktionen der kommenden Spielzeit 2020/21 und überbrücken damit die Sehnsucht nach der Fortsetzung des Vorstellungsbetriebes. Schauspieler Nicolas Martin hofft auf ein baldiges Wiedersehen im Theater.
Das Video gibt es hier » https://youtu.be/1WK_wb1dIOE

HALLO Pforzheim! Ana und Sebastian melden sich wieder mit tollen neuen Veranstaltungen im Pforzheimer Kulturleben, die endlich auch wieder live vor Publikum stattfinden. Außerdem hat Sebastian ein Interview mit Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler geführt, nicht nur über die Probleme und Herausforderungen in der Krise, sondern auch, mit welchen Innovationen und neuen Formaten das Kulturamt unter dem Stichwort „Kultur Digital“ erfolgreich ist. Und, soviel kann verraten werden: Auch Ana und Sebastian haben kräftig und kreativ daran mitgewirkt. Mehr dazu ebenfalls in dieser Folge. Hört gerne rein, wir freuen uns!

www.hallo-pforzheim.de

Ich habe mich mal an den Kiosken in der Stadt umgesehen.

#Sehnsucht ist der Titel der aktuellen Kampagne des Stadttheaters, mit der der aktuelle Spielplan, der coronabedingt (noch) nicht auf auf die Bühne gebracht werden kann, in die Öffentlichkeit gebracht werden soll.

Insgesamt 26 Produktionen habe ich nach den Vorstellungen der Schauspieler, Sänger und Tänzer in Bilder umgesetzt, die seit sechs Wochen nach und nach in der Zeitung und den Kanälen des Stadttheaters erscheinen, ebenso wie kurze Videoclips. Seid gespannt auf die weiteren 20 Motive, die noch folgen!

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit an die Verantwortlichen am Theater, Intendant Thomas Münstermann und Schauspielleiter Markus Löchner sowie insbesondere die professionelle Organisation der Musikdramaturgin und Projektleiterin Inken Meents.