In der Serie #Sehnsucht inszenieren die Ensemblemitglieder des Theaters Pforzheim zusammen mit

Sebastian Seibel Fotografie

Fotos zu den Produktionen der Spielzeit 2020/21 und überbrücken damit die Sehnsucht nach der Fortsetzung des regulären Vorstellungsbetriebes.

Trotz schwieriger Zeiten hat Sängerin Elisandra Melián wie die Kurtisane Violetta Valéry in „La Traviata“ Vertrauen – Vertrauen darauf, dass Sie uns treu bleiben und sich bald einen Besuch im Theater Pforzheim schenken.
Das Video gibt es hier » https://youtu.be/Kpz83yEhMgQ
 

Porträts von Johannes, neuer Korrepetitor am Stadttheater.

In der Serie #Sehnsucht inszenieren die Ensemblemitglieder des Theaters Pforzheim zusammen mit Sebastian Seibel Fotografie Fotos zu den Produktionen der Spielzeit 2020/21 und überbrücken damit die Sehnsucht nach der Fortsetzung des regulären Vorstellungsbetriebes.

Ensemblemitglied Klaus Geber geht für das Jugendstück „Räuberhände“ per Anhalter auf Identitätssuche und verspricht, dass Sie uns nicht lange suchen müssen, weil sie uns direkt am Waisenhausplatz finden können.
Das Video gibt es hier » https://youtu.be/MFsZCmnEL6Y

 

Trauriger Anlass: Mein Kollege Jürgen Th. Müller schreibt über das Aufflammen des Kriegs um Berg-Karabach und erinnert an unsere gemeinsame Reise vor fast 20 Jahren.

+++ Neue Folge online+++

HALLO Pforzheim! Auch für die kommende Kulturwoche haben Ana und Sebastian wieder so einiges an erlebenswerten Kulturveranstaltungen für Euch rausgesucht und besprochen. Sie haben Konzerte für Euch und Ausstellungen, Kabarett und natürlich auch Kinotipps.

Eine persönliche Einladung gibt es außerdem von der Schauspielerin Joanne Gläsel (Foto), die am Sonntag einen Auftritt in der Ausstellung „Ich hatte ein Wahl. Starke Frauen aus Pforzheim“ im Stadtmuseum haben wird. Dort findet eine Kuratorenführung mit Ana und ihrer Namensvetterin, der Musikerin Ana Teixeira Rua statt.

Unseren Podcast HALLO Pforzheim gibt es kostenlos überall dort, wo es Podcasts gibt.

Für das Museum für konkrete Kunst (MKK) Ingolstadt habe ich mit der Kunsthistorikerin Chris Gerbing einen Mitmach-Clip für Kinder gedreht. Vielleicht könnt Ihr ja auch noch was lernen, schaut doch mal rein:
 
 

In der Serie „Sehnsucht“ inszenieren die Ensemblemitglieder des Theaters Pforzheim zusammen mit Sebastian Seibel Fotografie Fotos zu den Produktionen der Spielzeit 2020/21 und überbrücken damit die Sehnsucht nach der Fortsetzung des regulären Vorstellungsbetriebes.
Schauspielerin Joanna Lissai hofft, dass Ihre Fantasie im Theater genauso bunt angeregt wird, wie bei Protagonistin Selma in „Dancer in the Dark“.
Das Video gibt es hier » https://youtu.be/vFhujyKhRiA

Kommt vorbei am Sonntag, 11. Oktober, 11 Uhr!

Kuratorenführung in der Ausstellung „Ich hatte eine Wahl. Starke Frauen aus Pforzheim“ im Stadtmuseum, Westliche 243

Mit der Teilnehmerin Ana Rua, der Kuratorin Dr. Ana Kugli und
mit einer Gast-Performance von Joanne Gläsel als „Frau Icke“.

Die Ausstellung „Ich hatte eine Wahl. Starke Frauen aus Pforzheim“ im Stadtmuseum Pforzheim macht zwölf sehr unterschiedliche Frauen sichtbar. Was sie eint? Sie sind stark. Sie hatten eine Wahl. Und sie haben ihre Chance ergriffen, haben sich entschieden: für einen (untypischen) Beruf, für eine neue Heimat, für ein Geschlecht, für Pforzheim. Ihre Geschichten machen Mut, eigene Wege zu gehen. Die Frauen im Alter von 15 bis 91 Jahren erzählen in der Ausstellung die Geschichte und Hintergründe ihrer Wahl, begleitet von der Autorin Dr. Ana Kugli und dem Fotografen Sebastian Seibel.

Bei der Führung am 11. Oktober 2020, 11 Uhr, führt Dr. Ana Kugli durch die Ausstellung. Zu Gast hat sie eine der Teilnehmerinnen: Ana Teixeira Rua.

Wäre es nach ihrem Vater gegangen, hätte sich Ana Teixeira Rua in seiner Tradition für die Medizin entschieden. Doch Anas Herz schlug schon früh für die Musik. Die Portugiesin studierte Cello und Musikpädagogik zunächst in Holland, dann in Aachen, wo sie ihren Mann kennenlernte. Mit ihm kam sie nach Pforzheim, als er ein Engagement beim Südwestdeutschen Kammerorchester erhielt.

Ana Teixeira Rua hat mit ihrem Mann inzwischen das „Haus der Musik“ aufgebaut, eine Musikschule in der Genossenschaftsstraße. Zudem unterrichtet sie am Konservatorium in Karlsruhe. Die Familienarbeit rund um die zwei kleinen Töchter teilt sie sich mit ihrem Mann. Ihre Entscheidung für die Musik hat sie nie bereut: „Mit der Musik und durch die Musik bin ich die geworden, die ich bin“, sagt sie.
Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, mit Ana Teixeira Rua und der Kuratorin Dr. Ana Kugli ins Gespräch zu kommen.

Die Gäste der Führung können sich außerdem auf eine kurze Performance der Schauspielerin Joanne Gläsel freuen, die als „Frau Icke“ zugegen sein wird.

Schöne Erinnerung: Der SPIEGEL veröffentlicht in seiner neuesten Ausgabe Nachrufe auf 50 Todesopfer der Covid-19-Pandemie.
Mit dabei: Unser Bruder Martin. Schön, dass ich dafür eines meiner Bilder aus der letzten Porträtserie, entstanden einige Monate vor seinem Tod, beisteuern durfte.
 

+++ Neue Folge online +++

HALLO Pforzheim! Ana und Sebastian lassen einige Veranstaltungen und Ausstellungseröffnungen Revue passieren und werfen für Euch einen Blick auf die Termine der aktuellen Kulturwoche. Hört doch mal rein!
Den Kulturpodcast HALLO Pforzheim gibt es kostenlos und jeden Mittwoch neu überall dort, wo es Podcasts gibt. Am einfachsten übrigens direkt über die vorinstallierte Podcast-App auf Eurem Smartphone oder auf www.hallo-pforzheim.de