Dringend saniert werden muss die bald sechs Jahrzehnte alte Orgel der Schlosskirche. Ein aufwändiges und kostspieliges Unterfangen, für das die Gemeinde aktuell noch nach Spendern sucht.

Wie eine solche Sanierung abläuft, habe ich mir zusammen mit John Patrick Mikisch für eine Reportage im neuen Journal für Kultur angesehen: Beim Orgelbauer Mühleisen in Leonberg, der die Arbeiten ausführen wird.

Diese und weitere lesenswerte Geschichten im aktuellen Heft: https://www.klotz-verlagshaus.de/verlag/aktuelles/artikel-lesen/article/magazin-fuer-kultur-in-pforzheim-karlsruhe-der-region-schwarzwald.html

Cornelia Huber erzählt diese Woche in der PZ-Serie über ihren Glauben.

Überall dort, wo die großen Maschinen im Wald nach einem Holzschlag nicht mehr hin gelangen ohne Schaden anzurichten, kommen Rückepferde zum Einsatz. Für eine spannende Reportage zu der komplexen und anspruchsvollen Arbeit, die in der neuen Ausgabe des Journal für Kultur erschienen ist, habe ich im Eppinger Wald fotografiert.
 
Das aktuelle Heft ist bereits seit einigen Tagen erhältlich, ich kann die Lektüre sehr empfehlen:
 
https://www.klotz-verlagshaus.de/verlag/aktuelles/artikel-lesen/article/magazin-fuer-kultur-in-pforzheim-karlsruhe-der-region-schwarzwald.html
 
 
 
 

Ausstellungseröffnung im Kupferdächle mit analogen Fotografien, die direkt auf Fotopapier und ohne Kameras entstanden sind.

Immer was los beim Roten Kreuz in der Nordstadt.

Danke für Deinen Besuch gestern, Ruth. Hat Spaß gemacht!

 

Hin und wieder lohnt auch ein Blick über den lokalen Tellerrand. Dann kann man zum Beispiel bei einem Spaziergang in der Nachbarstadt Karlsruhe die vielseitige Architektur Friedrich Weinbrenners, aus dessen Feder auch das Schloss Bauschlott stammt, entdecken.

Für eine sehr lesenswerte Geschichte im gerade zum zweiten Mal erschienenen Journal für Kultur (https://www.klotz-verlagshaus.de/…/article/journal-fuer-kul…) habe ich dazu einige Bilder gemacht.

Mit der Autorin Ana Kugli arbeite ich an einem neuen Ausstellungsprojekt für den kommenden Herbst. Den ersten Termin dazu hatten wir mit Margot Wagner, die vor Jahrzehnten das legendäre Kaffeehaus in der Innenstadt führte.